Suchen
15.02.2008

KONKURRENZ DURCH FED

Der FED soll ab 2009 dem LCD und Plasma-TV Konkurrenz machen

FED - Field Emission Display

FED - Field Emission Display

Beim FED existiert für jedes Pixel ein eigener Elektronen-Emitter der kalte Elektronen auf einen Phosphorpunkt schießt und diesen zum Leuchten anregt.

© gizmodo   Lupe

Die Forschungslabore der großen Unterhaltungskonzerne lassen sich immer was Neues einfallen. Zuerst war es der CRT, dann das LCD und der Plasma-TV, anschließend der DLP und LCoS und danach die OLED, und nun scheint es als käme auch endlich der FED. FED steht für "Field Emission Display" und ist eine Technologie, ähnlich zu herkömmlichen Röhrenmonitoren. In beiden Fällen werden die Bildpunkte mittels eines Elektronenstrahls, der eine Phosphorschicht anregt, zum Leuchten gepracht und so das Bild dargestellt. Der Unterschied liegt darin, dass bei Röhrenmonitoren ein Elektronenstrahl über die so genannte Kathode thermisch erzeugt wird und dieser durch einen Ablenkmechanismus auf jedes einzelne Pixel triff. Beim FED hingegen steht für jedes Pixel ein eigener Elektronen-Emitter zur Verfügung. Mit Hilfe winziger Nanoröhrchen aus Kohlenstoff werden Elektronen kalt erzeugt und über ein elektrisches Feld hin zum Phosphorpunkt beschleunigt.

Bereits letztes Jahr hat die Firma Field Emission Technologies Inc. eine Spinoff der FED Research Group von Sony erste Modelle, welche im Jahr 2009 erscheinen sollen, präsentiert. Dann sollen die Geräte eine Bilddiagonale von 30 Zoll erreichen und Full HDTV unterstützen.

Die FED-Technologie sorgt für Bildwiederholungsraten von 240 Bildern/sec, also gut doppelt so schnell wie aktuelle Sony-LCD's der Bravia-Serie. Darüber hinaus sind die Geräte super flach und deutlich sparsamer im Betrieb als vergleichbare LCD's. Mit Kontrastraten von 20.000:1 übertreffen diese nicht nur LCD's sondern sogar die Plasma-TVs. Der Blickwinkel ist so groß, dass bei einem Ausfall von 20% der Emitter die toten Pixel nicht erkennbar sind.

Laut Norihito Nishimoto, dem Sprecher der Firma Field Emission Technologies Inc., sollen sich die Geräte an professionelle Zielgruppen richten. Die Preise sind noch nicht bekannt, dürften sich anfänglich eher am oberen Ende der Preisskala wieder finden, um sich dann dem Preisniveau der LCDs anzugleichen. Das Problem der FED-Technologie ist derzeit allerdings, dass es noch keine Produktionslinie gibt und somit nicht bekannt ist ob das Unternehmen selber eine teure Produktionsstraße auf die Beine stellen wird.

Quelle:
GIZMODO
Rubrik:
Fernseher
Begriff:
FED,Monitor

Kommentar abgeben
Wird zusammen mit dem Kommentar angezeigt.
[6-10 Zeichen; a..zA..Z0..9]
 


Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
 


Hier können Sie optional eine Website verlinken.
 




Von:
display-Magazin
Besucher:
Ratings:
25467
1428
Wertung:
2.93
 
Leser Top 10 - geben Sie auch eine Wertung ab!
nicht lesenswert
lesenswert
Danke für Ihre Wertung
TV-Basics

TV-Basics

Die wichtigsten Kriterien für den Kauf Ihres Fernsehgeräts.

TV-Check

TV-Check

Bestimmen Sie den passenden Bildschirmtyp für Ihr zu Hause.

Abstand zum Fernseher

Abstand zum Fernseher

Ermitteln Sie den optimalen Abstand zu Ihrem Fernsehgerät.

Online-Sehtest

Sehtest

Bestimmen Sie online die korrekte Sehschärfe Ihrer Augen.

Online Quiz

Online Quiz

Kurze Pause? Dann versuchen Sie doch unser neuartiges Online Quiz.

Technologie

Welcher Fernsehtechnologie gehört Ihrer Meinung nach die Zukunft?







Ergebnis
Faserziehturm Faserziehturm

In dem Ofen des Faserziehturms werden bei 2.000 Grad auf der Basis von Quarzglas die neuen ...

Silber-Nanoinseln Silber-Nanoinseln

Silber-Nanoteilchen steigern Lichtausbeute durch verstärken der Fluoreszenzintensität von ...

Analysesoftware MAVI Analysesoftware MAVI

Mikrostruktur eines offenzelligen Aluminiumschaums visualisiert mit der Analysesoftware MAVI. ...

Akkommodative Kunststofflinse Akkommodative Kunststofflinse

Modell einer modernen sogenannten akkommodativen Kunstlinse, die sich auf die Ferne und die Nähe ...

Neueste Artikel

Leser Top 5

BESUCHER TOP 5